Undigested

Hier gieeeebt es nichts zu sehen.

Meine Mama hat immer gesagt.

Leitern sind gefährlich.

Ist das auch deine Ansicht?

politisches Gefälle in beider Richtungen.

Verortbar nur durch […] und sagen wir nichts dazu.

Ich führe den Und-Glauben ein, endless laughter

Arreviderci Baby



The why

So I just stumbled upon a Blog post that concerned itself with the why. It was a quote that caught my eye. Something along the lines of:


Someone who as a why to live, can bare most anything.


This made me think about how I CAN bare my life. I’ve been through some things that were hard. So it seems to me I have a why. But what the why is doesn’t occur to me immediately.

I see life as a game and there is death as the end boss. We play to elude him/her. Not to win but to give a honorable fight.


The problem with this world view:


If you really want to go down this road, you have a clear goal. You want to impede death wherever you can. That means you want to do something and your easy going life, with all the comforts of slacking and the benefits and excuses of being somebody that searches for his purpose.


The benefits of this world view:


Your search ends and you have a clear goal. I want to emphasize that: your search would end. You could relax after a day’s end, because you don’t have to think about your purpose anymore. You could do your dishes without being distracted by interrupting thoughts you can’t shake and need your emidiat attention.


Last thoughts:


Of course there are people doing all those things already and one might think: why would they need me. But the topic of this is not what others need from you, it is what do you need. And a purpose is essential. However you find it, embrace it and hold on to it!

Hearts and Kisses

Felix

Stepparents/Stiefeltern

English version below!


I versuche hier etwas, das ich sonst nicht im Interent finde.

Tipps für Stiefkinder bei ihrem Umgang mit Stiefeltern.

Wenn du eine gesunde Beziehung mit deinem Elternteil willst, dann hast du regelmäßige Anrufe und Besuche. Aber das Stiefelternteil ist immer dabei und man kann nur schwer mit der Zufälligkeit, die die Person (die du nicht unbedingt magst) mitbringt, umgehen. Versuche neutral ihnen gegenüber zu sein. Es klingt etwas abwertend, aber versuche dem Stiefelternteil gegenüber, so zu sein als hättest du sie/ihn gerade auf der Straße kennengelernt, mit der Höflichkeit eines Mitbürgers. Das ist ein guter Startpunkt, damit sich eine Freundschaft entwickeln kann. Und wenn sich keine entwickelt ist auch nichts vertan, du kannst weiter höflich sein und ein Stück zurückholen von deiner Freiheit.

Die Beziehung zu einem Stiefelternteil, wirkt auf mich wie die Qualität einer Beziehung von Schwäger/Innen. Sie müssen sich auch nicht mögen.

Versuche dein Stiefelternteil kennen zu lernen. Eine gute Frage wäre zum Beispiel, ob sie Bücher gelesen haben zu dem Thema Stiefeltern zu sein. So kannst du herausfinden ob sie sich damit beschäftigt haben, wie sie mit dir umgehen. Daraus kann sich eine gute Grundlage entwickeln für eine wirkliche emotionale Bindung zu ihr/ihm. Ob es nun positive oder negative Emotionen sind. Außerdem kannst du dann herausfinden wie du sie spiegeln kannst. Respekt bedeutet zumindest genausoviel in die Beziehung hinein zu stecken wie das Stiefelternteil selber. Das wir vor allem auf der Suche nach einem respektvollen Umgang sind, brauch ich wohl niemandem erzählen.

Bleib cool, auf jeden Fall. Fehler in der Hinsicht sind immer Fehler die du mit einer besseren Herangehensweise, ausbessern kannst. Versuche für dich selber Wege zu finden diese bessere Herangehensweise zu entwickeln, oder komm wieder auf meinen Blog um zu schauen ob ich etwas neues zu dem Thema geschrieben habe. Dieses Thema beschäftigt mich sehr und eines der Wege wie ich auf meine Modi Opperandi komme ist diese Blogposts zu schreiben. Ich werde definitiv versuchen weitere Blogposts zu dem Thema zu schreiben. Wenn sie dir helfen, schreib mir doch, damit ich das auch weiß.

Alles Gute wünsche ich dir, bleib bei dir selber, holen wir uns gemeinsam ein wenig von der Freiheit zurück die von unseren Stiefeltern begrenzt wird. Communication is bliss!


I am trying something here, that I can’t find in the internet.

Tipps for the stepkid, in dealing with the stepparent.

If you want a healthy relationship with your parent, then you will have regular calls and visits. But the stepparent will always be there and it can be hard to deal with the randomness of a person you don’t particularly like. Try to be neutral towards them. It sounds pejorative, but try to act towards the stepparent as if you just met them on the street, with the courtesy of a fellow citizen. This is a good starting point for a friendship to develop. And if none develops, nothing is wasted, you can begin to be polite and take back a piece of your freedom.

The relationship to a stepparent seems to have to me the quality of the relationship siblings-in-law have. They don’t need to like each other.

Try to get to know your stepparent. For example, a good question would be whether they have read any books on the subject of being a stepparent. In this way you can find out whether they have been concerned with how they wanted to treat you. This can develop a good basis for a real emotional bond. Whether it is positive or negative. You can also find out how to mirror them. Respect means puting at least as much into the relationship as the stepparent. Respectfull relations are the basis for what we are trying to do, but I think I dont need to mention that.

Stay cool, for sure. Mistakes in this regard are always mistakes that you can correct with a better approach. Try to find ways for yourself to develop this better approach, or come back to my blog to see if I’ve written anything new on the subject. This topic concerns me a lot and one of the ways I get my opperating modes is by writing these blog posts. If they also help you, write me a message, telling me to continue. There is a real chance I continue writing these blogposts for just myself.

I wish you all the best, stay centered, let’s together take back a little of the freedom that is limited by our step parents. Kommunikation ist Wonne.